Golfanlage Köln-Widdersdorf

     

    Mit Sonderdruck des "Golf Magazin 2/2014" wurde der Kölner Golfclub als Muster einer richtungsweisenden neuen Generation von Golfanlagen vorgestellt.

    Im Rahmen der Erstellung der Golfanlage Widdersdorf mit angebundenem Lärmschutzwall für das Entwicklungsgebiet Widdersdorf-Süd wurden vom Ingenieurbüro Dr. Tillmanns & Partner GmbH umfangreiche planerische, baubegleitende sowie genehmigungsrelevante Arbeiten durchgeführt.

    Im 1. Schritt wurde im Juni 2006 das umwelttechnische Konzept für die Errichtung des Lärmschutzwalls entlang der BAB 1 erstellt, welchem die Stadt Köln mit der wasserrechtlichen Genehmigung vom 20.12.2006 zustimmte.

    Mit dem Bau des Lärmschutzwalls wurde somit Ende 2006 begonnen. Hierbei wurde vom Ingenieurbüro Dr. Tillmanns & Partner die kontinuierliche gutachterliche Kontrolle der Qualität der Einbaumaterialien, den durchgeführten Sicherungsmaßnahmen sowie den eingerichteten Kontrollmessstellen durchgeführt.
    Bis zum Stand 12/2013 wurden im Bereich des Lärmschutzwalls rund 2 Mio. m3 Fremdmaterial eingebaut und entsprechend dem o.g. Konzept gesichert.

    Abb 1.: Bau des Lärmschutzwalls zum Stand 01/2011

    Weiterhin wurde für das Entwicklungsgebiet Widdersdorf-Süd ein flächendeckendes  Bodenschutzkonzept entwickelt, welches mit der Fachbehörde abgestimmt und den einzelnen Investoren für die konkreten Baumaßnahmen zur Verfügung gestellt wurde.

    Im Rahmen der fortschreitenden Bebauung im Bereich des Entwicklungsgebietes wurden zu den nunmehr konkreten Fragestellungen angepasste Baugrunduntersuchungen für z.B. die Friedensschule, die Seniorenresidenz und eine Vielzahl von Einzelbebauungen durchgeführt.

    Im Jahre 2010 wurde für den Bereich der Golfanlage ein weiteres Bodenschutzkonzept in Zusammenarbeit mit der Fachbehörde erstellt. Aufgrund der Größe des Vorhabens und der dynamischen Bauprozesse wurde hierzu eine detaillierte Bewertungsmatrix erstellt, die es erlaubt Planungsänderungen im Rahmen des Gesamtkonzeptes kurzfristig im Hinblick auf die bodenschutzrechtlichen Belange zu prüfen, einzuordnen und zu bewerten.

    Abb. 2: Stand der Arbeiten zur Erstellung der Golfanlage 03/2011

    Abb. 3: Stand der Arbeiten zur Erstellung der Golfanlage 08/2012

    Parallel hierzu wurden ebenfalls Baugrund- und Versickerungsgutachten für die unterschiedlichen Nutzungen im Golfplatzbereich erarbeitet sowie im Rahmen eines wasserrechtlichen Erlaubnisantrags zur Entnahme von Grundwasser detaillierte hydrogeologische Feldversuche durchgeführt.

    Neben den derzeit im Rahmen der fortlaufenden Bebauung anfallenden Detailgutachten werden weiterhin eine kontinuierliche umwelttechnische Überwachung der Restschüttung am Lärmschutzwall, eine Anpassung der Bewertungsmatrix zur Bewertung des Bodeneingriffs und der daraus resultierenden Ausgleichsmaßnahmen sowie die regelmäßige Kontrolle des Grundwassers und des Teichwassers im Bereich der Golffläche durchgeführt.

    Abb. 4: Golfanlage Mittelteil Panoramaansicht zum Stand 08/2012

     

    Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Grundwasserqualität als Beweissicherungskriterium für den sach- und fachgerechten Bau des Lärmschutzwalles sowie den umweltverträglichen Betrieb der Golfanlage und der zentralen und dezentralen Versickerungsanlagen gerichtet.

     

 
Dr. Tillmanns & Partner GmbH - Kopernikusstraße 5 - 50126 Bergheim - Fon: 02271 / 801-0  - Fax: 02271 / 801-108

info@dr-tillmanns-und-partner.de